Appetit auf Erfolg?

veröffentlicht von Hendrik Zymolka am 31.07.2020

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Eine sorgfältige Keyword-Recherche gehört zu einem guten SEO-Konzept und sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.
Bei der Konzepterstellung von Webseiten und Webshops werden die Ergebnisse dieser Recherche integriert und an den Texter übergeben.
Oft werden die gleichen Fehler bei der Texterstellung gemacht und manche SEO-Mythen haben sich hartnäckig gehalten. Wie zum Beispiel Keyword-Recherchen sind oldschool und overrated.

Was bringt mir die Keyword Recherche heute?

Search-Engines crawlen und erkennen den vorhanden Content und können diesen mittlerweile bewerten und zuordnen.
Um guten Content zu entwickeln hilft die Keyword-Recherche, um einen Überblick über die Gewichtung von Keywords zu erhalten.

  • Suchvolumen
  • Conversions
  • CPC Kosten (Cost per Click)
  • Konkurrenz
  • Synonyme
  • Long-tail-Keywords (lange Keyword-Ketten)
  • usw.

Die Ergebnisse helfen bei der Strategie- und Content-Entwicklung und verschaffen einen ersten Eindruck über die Konkurrenz und den Markt.

Die Recherche ist zeitintensiv und sollte regelmäßig überprüft sowie angepasst werden. Keyword-Analysen sind weiterhin ein wichtiger Bestandteil im SEO und der Content-Creation, die auf lange Sicht organischen Traffic und gute Ergebnisse in den SERP´s (Search Engine Result Page´s) bringen.

Content sollte aktuell und gepflegt sein, sonst wird man von der Konkurrenz überholt.

Unser Tipp: Keywords und Content sollten sich auf das Nutzerbedürfnis und das Suchverhalten ausrichten und nicht nach den “technischen” Vorgaben der Suchmaschine.
Am Ende gibt es zwar Traffic, aber die Conversion-Rate ist durch die hohe Absprungrate negativ beeinflusst, weil sich Besucher nicht angesprochen fühlen oder der Content nicht natürlich wirkt.

Suchverhalten und Arten von Suchen

Navigationale Suche ist eine gezielte Suche auf ein bestimmtes Thema oder Brand auf dem ein Inhalt gewünscht bzw. erwartet wird.
Beispiel – “Stadtwerke + Kundenlogin” , “Amazon Affiliate Programm” oder “Youtube + Dachfenster undicht”

Informative Suche bezieht sich auf Informationen in Form von Multimedia Content (Videos, Podcasts), Downloads, Blogartikel usw.
Beispiel – “Rezept für vegane Crepés” oder “Dachfenster abdichten”

Transaktionelle Suche erwartet eine direkte Leistung, in Form von Buchen, Kaufen und Kontakt aufnehmen.
Beispiel – “rotes iPhone kaufen” oder “Hotelzimmer Messe Frankfurt”

Suchmaschinen erkennen die inhaltliche Bedeutung von Content und können in der semantischen Suche bessere Ergebnisse liefern.
Suchanfragen werden immer ausführlicher und beziehen Long-Tail-Keywords (“Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht in München”) und Keywordkategorien wie Lokalität (“Hotelzimmer in Frankfurt”) und Zeiträume (Sommer / Winter) ein.
So kann ein Longtail-Keyword in der ausführlichen Suche besser gegen starke Keywords der Konkurrenz, zu besseren Ergebnissen bzw. Traffic führen.

Tools für die Keyword Recherche

Für die Analyse und Recherche der richtigen Keywords sind Keyword Tools hilfreich und helfen bei der Auswertung und Kategorisierung.
Wer die Keyword-Recherche selbst vornehmen will oder seinen aktuellen Content prüfen, findet eine Übersicht zu kostenfreien Keyword-Tools und kostenpflichtigen Tools.
Die Tools variieren zwischen Funktionen und Tiefe der Recherche.

Das Ergebnis wird oft in Form einer Tabelle in Excel vorliegen, dabei sind Faktoren wichtig wie Keyword-Kategorien nach Brand, Leistung, GEO-Location, usw.
Suchvolumen und Conversions (“Auto mieten” oder “Mercedes mieten”), die unterschiedlichen Trends und Tonalitäten der Bundesländer (Dialekte und Eigenwörter), CPC-Kosten, Keyword-Synonyme und Nischenkeywords.

Bei Nischenkeywords muss man manchmal um die Ecke denken. Zum Beispiel könnte ein Nischenkeyword für den “Homepod” von Apple “Bluetooth Lautsprecher” oder “Lautsprecher von Apple” lauten.

Oft geben Nutzer ihr Problem und  nicht die Lösung in die Suchmaske ein. Daher kann es hilfreich sein, die Keywords auf das Problem zu beziehen und so den Nutzer abzuholen.
Zum Beispiel bei “Auto quietscht in der Kurve”.

Keywordplaner helfen bei der Recherche und einer ganzheitlichen Keywordvielfalt.

Mittels Punktervergabe kann man zum Beispiel Keywordgruppen und Kategorien bewerten und dadurch selektieren.

Tipp:
Für Startups und Weblaunches lohnt es sich, am Anfang mit Nischen- und Longtail-Keywords zu arbeiten anstatt starke Keywords mit vielen Konkurrenten zu nutzen.

SEO Analyse und Audith

Suchmaschinenoptimierung ist ein stätiger Prozess, mit der Zeit und dem Prozess kommen die Ergebnisse und Erfahrungswerte zur Optimierung.
Die regelmäßige Überprüfung von Keywords und Content (WDF/IDF) und das Monitoring der Webseite / des Webshops helfen dabei Daten und Erfahrungswerte zu sammeln.
Monitoring- und Analyse-Tools wie Google Search Console, Analytics und Google Alerts sind bei der Auswertung von Trend- und Nutzerverhalten hilfreich.

Regelmäßige Recherchen zu Konkurrenz-Keywords und ein kritischer Blick auf die eigenen Inhalte (durch Dritte) sind ebenfalls wichtig, um den Überblick zu behalten und in den SERP´s präsent zu sein.

Bei Maple führen wir ca. 6 bis 12 Monaten nach einem Launch, Relaunch oder Redesign ein großes Audith mit unseren Kunden durch und nehmen den gesamten Content, gesammelte Daten sowie den Workflow unter die Lupe.

Fazit der Keyword-Analyse

Yess, Recherche und Analyse von Keywords sind weiterhin ein wichtiger Bestandteil im SEO und ein relevanter Ranking-Faktor.
Wir hoffen, ihr habt einen groben Überblick zu diesem Thema erhalten und bekommt auch demnächst einen Überblick über eure wichtigsten Keywords.
Tools helfen dabei, einen Überblick zu bekommen und relevante Keywords zu kategorisieren. Ganz wichtig, der Nutzer und die Nutzererfahrung stehen dabei immer im Vordergrund.
Oft wird die Keywordplanung und das SEO so technisch, dass der User sich nicht mehr im Inhalt wiederfindet.

Eine erfolgreiche Costumer Journey führt nachhaltig zu organischem Traffic und der gewünschten Conversion.